Tageswanderung am 29.09.2019 Muttental und die „Hölzer“

Liebe Wanderfreunde,
Treffpunkt ist am Bergbaumuseum in Bochum um 9:00 Uhr.
Startzeitpunkt der Wanderung ist etwa 9:30 am Lokal „Zur Alten Tür“.
Hinweis: hat man gemäß Navi dieses Ziel erreicht und liegt das Ziel auf der rechten Seite, so fährt man direkt hinter dem Haus rechts in die Sackgasse ein, wo nach etwa 100 m auf der linken Seite mehrere Parkmöglichkeiten sind. Die Wirtsleute haben darum gebeten, diese Plätze zu nutzen.
 
Wir laufen in wesentlichen Teilen den Fritz-Golte-Weg mit einigen Abwandlungen. Der Weg vom Lokal aus führt uns zunächst zum ersten „Holz“, der Zeche Herberholz.
Weiter wandern wir an schattigen Waldrändern entlang bis zum Ortsrand Witten-Bommern, verlassen dann hier den Fritz-Golte-Weg und schlagen die Richtung zum nächsten „Holz“ ein (Markierung A2).
 
Mit schönen Aussichten gespickt und bereits wieder auf dem „Fritz“, erreicht der Weg das Waldgebiet des Bommerholzes. Hier verlassen wir wieder den „FGW“ und laufen am Ortsrand von Wengern-Trienendorf. Im weiteren Verlauf durch Wald erreichen wir das Naturfreundehaus „Eggeklause“. Ab hier ist Vorsicht geboten, da die Wegweisung nicht immer klar ist. Wir versuchen, der Markierung A7 zu folgen und stoßen schließlich wieder auf unseren „Fritz“.
Nun haben wir 2 Möglichkeiten, dem „FGW“ zu folgen.
Erstens: über Durchholz zum Vormholz oder zweitens: über Bommerholz zum Vormholz, wobei Letztere durch Wald führt, wir aber einen Teil erneut laufen, jedoch in gegengesetzter Richtung. Im Vormholz haben wir mit der Burg Hardenstein ein letztes Highlight, bevor es zur Einkehr durch die „Alte Tür“ geht.
 
Im Web kursieren zu den Höhenmetern Angaben von 300 m bis 530 m. Mit welcher App oder GPS auch immer gemessen wurde, Wanderstöcke sind durchaus zu empfehlen!
 
Wir kehren gegen 15 Uhr in der Gaststätte „Zur Alten Tür“ ein.
 
Wanderführung: Dieter Becker,
  • Handy    0177-728 6059 oder
  • Festnetz 0234-355 901